zurück


© JUB & Dirk

Hausfest zum 1.Mai
!BEDINGUNGSLOS MACHBAR?
Das Programm:

(Änderungen möglich)

Hauseintritt 5.- Euro, ab 18.00 Uhr

Kino 0 30 - 44 35 94 98

16.00-17.30 Uhr Podiumsdiskussion
!Bedingungslos machbar? - Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen
Moderation: Wolfgang Storz

Ab 18.00 Uhr Filme
Götz Werner: Grundeinkommen für alle 43 min
parallel zum neuen Buch "Einkommen für alle"
Sechs Positionen zum Grundeinkommen 50 min
Zugrunde liegen Interviews mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Soziologie
Film zur Idee des bedingungslosen Grundeinkommens 50 min
In was für einer Gesellschaft willst Du leben?
Grundeinkommen - Kultureinkommen ca 20 min
Grundeinkommen und die Künstler

Tibet-Extra:
Die roten Drachen und das Dach der Welt 80 min
Road-Movie (Erstaufführung, OmU)

Weitere Filme ab 20.00 Uhr siehe Tagesprogramm


GALERIE 0 30 - 41 71 67 26

18.00-20.00 Uhr Interaktiver Vortrag
von und mit Ralph Boes (Bürgerinitiative bGE e.V.)
Rationalisierung - Problem oder Segen?
Arbeitslosigkeit - Problem oder Sieg?
Die moderne Gesellschaft im Spannungsfeld alter Gedanken und neuer wirtschaftlicher Tatsachen. Ihre mögliche Entfesselung zum Sinn.


THEATER 0 30 - 44 35 94 97

15.00-16.00 Uhr Uraufführung
Gegen den Sturm, frei nach dem Jugendroman der britischen Schriftstellerin Gaye Hicyilmaz, für Menschen ab 8 Jahre

21.00-23.00 Uhr Berlinpremiere
Das Leben ist hart(z), einmaliges Gastspiel des Theaters Görlitz, frei nach den Gebrüdern Grimm


OPENAIR 0 30 - 44 03 95 15

12.00-15.00 Uhr Konzert
Daniel Berlinger & Frank Engelmann PopBluesDuo
Paul Zillmer & Friend's Didgeridoo Session

16.00-18.00 Uhr Konzert
Don Bad'habong death jazz

16.00 Uhr Tanzdarbietung
Fabulous Females und MC-Girls Hip-Hop-Tanz und Girlz-Beat
präsentiert vom ACUDmädchenclub (externer Link)

18.00-20.00 Uhr Konzert
Jizzy Griptight's funk & soul

19.00 Uhr Tanztheater
Das Ensemble La Merthiolate zeigt einen Ausschnitt aus Yemayá


SESSIONCAFÉ 0 30 - 44 03 95 15

20.00-22.00 Uhr Poetry Slam
SlamACUD featuring Julius Fischer mit offener Liste für Slammer bis ca. 25 Jahre

22.00 Uhr Konzert
Beatsafari dancehall reggae

00:45 Uhr Konzert
Jan Pfennig's Vibration Club
Featering Rapper Diamond Dog & DJ WORD electro chill groove jazz


KANTINA 0 30 - 44 02 40 12

Ab 12.00 Uhr Lounge
Eßkultur und schöne Lieder

20.00- 21.00 Konzert
dragonfly vocal&piano duo - soul blues jazz pop

22.00-23.00 Uhr Lesung
Wortflut im ACUD mit Stefan W. Thielke u.a.


FIRE CLUB 0 30 - 28 38 51 19

Ab 22.00 Uhr Groove Inferno
DJs Sonar & Curv (externer Link) afro-beats NuJazz funk bossa hip hop und mash-up




Gedanken zu !Bedingungslos machbar?


Traditionellerweise wird es auch in diesem Jahr am 01.05. ein Hausfest mit Gelegenheiten zum Feiern geben. Inhaltlich wollen wir den zum Ritual abgeschliffenen "Tag der Arbeit" einem Thema widmen, dessen Diskussion wir angesichts des Dauerproblemes der Arbeitslosigkeit und allem was damit zusammenhängt für dringend nötig halten, will diese Gesellschaft ein menschliches Gesicht bewahren.

Deshalb veranstalten wir mit Vertretern konträrer Standpunkte eine Podiumsdiskussion zum "Bedingungslosen Grundeinkommen". Die anderen Veranstaltungen unseres Hausfestes werden sich auf die ein oder andere Art ebenfalls darauf beziehen. So zeigt das Theater Görlitz eine Märchenpersiflage zu HartzIV.

Für solche Häuser wie das ACUD verbindet sich mit der Diskussion eines bedingungslosen Grundeinkommen die Frage, ob es bis in alle Ewigkeit mit ständig wechseldem Personal und hohem bürokratischen Aufwand arbeiten muß, um MAE-Stellen mit Ein-Euro-Jobbern zu besetzen - die nicht immer über Fähigkeiten verfügen, die dem Haus nützen könnten und die manchmal verständlicherweise nichts mit selbigem am Hut haben, weil sie nur kurz da sind - oder ob engagierte Menschen ohne Streß mit dem Jobcenter langfristig etwas für diese Gesellschaft, für Kultur und Bildung im weitesten Sinne leisten können.

Diese Frage ist für viele andere Einrichtungen exemplarisch. Sie betrifft nicht nur alternative Kulturhäuser. Sie betrifft mehr oder weniger den gesamten sozio-kulturellen Bereich. Selbst Bereiche, in denen die Verwaltung zuständig ist. So verrichten Ein-Euro-Jobber und Ehrenamtliche in Betreuungseinrichtungen aller Art und selbst in bezirklichen Museen Arbeiten, die früher regulär bezahlt wurden. Längst läuft alles daraufhinaus, daß überall da, wo kein monetärer Gewinn erwirtschaftet werden kann, keine Löhne mehr bezahlt werden.

Die Diskussion um das bedingungslose Grundeinkommen bedeutet auch, welches Menschenbild mit dem jeweiligen Standpunkt vertreten wird. Wollen wir selbständige, eigenverantwortliche Menschen oder solche, die auf nur auf Anweisung das nötigste tun? Die Träume und Befürchtungen reichen von einer neuen kulturellen Blüte, einer kreativen Explosion, bis hin zum unausweichlichen Ruin der Gesellschaft, weil niemand mehr arbeiten und etwas schaffen würde, wenn dies zum Lebensunterhalt nicht notwendig wäre.

Dieser hoch politischen Diskussion wird gerne ausgewichen. Die Probleme werden immer auf die individuelle Ebene verlagert, wo sie nicht gelöst werden können. Zugleich führt die technische Entwicklung die Vorstellung von Vollbeschäftigung immer mehr ad absurdum und die rein ökonomische Definition des Sinns allen Tuns entwertet das, was den Menschen ausmacht.


Medienpartner:





ACUDextra
Do 1.5. 12:00 Uhr