zurück
Vernissage
BRUMMER
Malerei von Hjördis Baacke

Eröffnung 07.03. ab 19:00 Uhr
Auf den ersten Blick vermittelt die Malerei Hjördis Baackes den Eindruck postmoderner Romantik. Schaut man aber genauer hin, trügt die vordergründige Idylle und ist immer eine in sich gebrochene – manchmal ironisierend, manchmal melancholisch – kritisch.

In die idyllischen Landschaften brechen surreale Bildelemente des zeitgenössischen Lebens ein und schaffen eine eigene Bildsprache. Die im wahrsten Sinne des Wortes „malerischen“ Szenerien sträuben sich durch die verfemdeten Einsprengsel des Alltags dagegen, die Verheißung der Erlösung durch Naturnähe zu erfüllen. Die ironische Gebrochenheit der Bilder, verleiht diesen ihre ganz besondere Kraft.

Hjördis Baackes Stil besticht durch kompositorische Klarheit, einen fast subversiven Umgang mit Farben und einen manchmal naiven Duktus, der sowohl Einflüsse der Leipziger Schule, wie auch des sozialistischen Realismus spüren lässt.

Hjördis Baacke studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und war im Jahr 2008 Teilnehmerin der Fachklasse für Malerei von Neo Rauch.


ACUDgalerie
Sa 7.3. 19:00 Uhr