zurück

Rendezvous mit dem Eisberg, Festival
Wer ist hier der Kiezkiller?
Comictheater mit einer Prise Agit-Prop von S.K.E.T.
Vor 6 Jahren sangen wir euphorisch, glücklich, zufrieden: DICKES B! Heute applaudieren die Menschen, wenn sie eine S-Bahn pünktlich einfahren sehen, die Wohnungspreise verlassen den demokratischen Sektor und aus einem Ort wird ein Produkt. Seid arm und sexy! Das klingt irgendwie schön, klingt nach oben. Doch jedem Oben liegt ein Unten zugrunde. Und dort unten beginnt eine junge Frau das Abenteuer Sozialraum-forschung. Sie macht sich auf die Suche nach den Ursachen der Veränderungen. Sie sucht die Mörder der Stadt.
Waren es die Touristen? Diese kameraschwingenden, busfahrenden Fulltime-Konsumenten! Oder doch eher die Künstler? Diese Ästhetik-Agitatoren, die alle und alles bebildern! Vielleicht die Mieter, die mehr zahlen konnten und wollten als verlangt? Oder doch die Politiker mit ihren Vermarktungsmaßnahmen? Die Investoren aufgrund ihrer utilitaristischen Prinzipien? Die Journalisten? Die Piraten? Die Banken? Um den Fall zu lösen muss die Heldin sich mit expressionistischen Künstlern, militanten Mietern, ideologisierten Managern und angeheizten Touristen befassen. Es gibt wilde Parties, böse Böse, ganz viel Kunst. Und einen Inspektor namens Columbo.

Buch und Regie: Ahmed Shah Schauspiel: Christina Hensel, Esther Jurkiewicz, Manoush, Memo von Schoenberg, Natalie Conrad, Pia Seiferth, Sabrina Buschold, Udo Wiegand, Daniel Töpper Technik: Felix Martin

Die freie politische Theatergruppe SKET ist 2007 aus den Theatergruppen G86B (Anti-Kriegs-Trilogie: „The story of Oily Fossile“; „Fugi-TV“; „1001 Arabien Eyes“) und Theater Grenzen-Los („Du bist Deutschland“) hervorgegangen. Sie bedienen sich sämtlicher Mittel der darstellenden Künste (Living Newspaper, Comic- und Performancetheater, Musical, Spoken Word, Vidiotie u.v.m.) um selber populäres Theater zu schaffen, das, wie Brecht es formulierte, „Lust am Erkennen erregt und Spaß an der Veränderung der Wirklichkeit organisiert“. Sie bringen Theater auf die Straße und die Straße ins Theater.


S.K.E.T. Homepage

Kartenpreise: Einzelkarte: 8, 4€ (ermäßigt), Tageskarte 16, 8€ (ermäßigt), Festivalkarte:40, 20€ (ermäßigt)
Kartenvorbestellungen: hier online vorbestellen oderTel.: 030-443 59 497



ACUDextra
Fr 27.4. 21:00 Uhr

ACUDtheater
Fr 27.4. 21:00 Uhr