zurück

globale Sicht: Ecuador
Yasuni - 2 Seconds of Life
Ecuadors größtes Rohölvorkommen im Yasuní-Nationalepark soll im Boden bleiben. Dadurch soll ein Biodiversitäts-Hotspot geschützt, ein enormer Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Gleichzeitig soll das Projekt den Lebensraum und die Lebensgrundlagen dort lebender indigener Gruppen bewahren, und nicht zuletzt ist der Vorschlag ein Anstoß, der anregen soll zum Weg ins Post-Öl-Zeitalter, zum Umdenken und Umhandeln in Richtung einer Welt mit sinkendem Erdöl- und Rohstoffverbrauch.

Für den Verzicht auf die Förderung fordert Ecuador von der internationalen Gemeinschaft Mitverantwortung vor allem von den industrialisierten Ländern auf der Basis ihres Anteils am gobalen Klimawandel. Gezahlt werden soll die Hälfte der bei Förderung erzielten Einnahmen über den Verlauf von 13 Jahren. Es geht insgesamt um rund 3,5 Milliarden US-Dollar. Ist die Weltgemeinschaft, sind die Menschen weltweit bereit für diesen Vorschlag?

Der Dokumentarfilm beleuchtet das einmalige Angebot aus Ecuador an die Weltgemeinschaft und lässt alle beteiligten Seiten zu Wort kommen: PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen, VertreterInnen von Ölfirmen und indigenen Völkern. (Mehr im PDF)

Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 3,00€.

Als Gäste zum Gespräch nach dem Film werden wir begrüßen: Ivonne Yánez, Mitarbeiterin der ecuadorianischen Nichtregierungsorganisation Acción Ecologica und Tadzio Müller, Aktivist aus der Klimagerechtigkeitsbewegung von gegenstrom
!!! Die Redebeiträge von Ivonne Yanez werden konsekutiv ins Deutsche übersetzt !!!

Veranstalter: FDCL e.V., autofocus Videowerkstatt e.V., Heinrich-Böll-Stiftung, Lateinamerika Nachrichten e.V., realEYZ

Mit finanzieller Unterstützung der EU. Die Veranstalter sind für den Inhalt allein verantwortlich.

Ecuador/USA/Österreich 2010; 90min; OmdtUT; FSK ohne; R: Leonardo Wild


ACUDkino 1
Fr 14.10. 19:00 Uhr