zurück

Im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin / 13.-18. Juni 2017
Netze
Die Nacht schlingt sich um unser Zelt. Ich höre meinen Herzschlag. Ich höre die Dunkelheit. Wir sind Herzschläge, während die Nacht schläft...

"Netze" handelt von einer Reise, die aus Gewalt, Ungerechtigkeiten, Träumen und Hoffnungen für viele Frauen besteht. Die Schauspielerin Sophie M. Ammann verkörpert die Erfahrungen und Schicksale verschiedener, geflüchteter Frauen, die dazu gezwungen sind, ihr Heimatland zu verlassen, um ein neues zu suchen. Rachel Maio untermalt die Aufführung musikalisch. Dabei verschmelzen die Klänge des Cellos und ihre eigene Stimme mittels einer Loop-Maschine. Inspiriert von aktuellen Nachrichten, bringt die Regisseurin Veronica Compagnone die tragische Odyssee, welche die Migrantinnen auf den Wegen der Verzweiflung erleben, auf die Bühne.

Regie/Buch: Veronica Compagnone
Schauspiel: Sophie Maria Ammann
Musik: Rachel Maio
Produktionsleitung: Alessandra Schio
Regieassistenz: Davide di Palo

Gefördert von: Dezentrale Kulturarbeit - Tempelhof Schöneberg

Veronica Compagnone (Zenobia Theater)
Entstanden im Sommer 2016, hat sich die Theater-Company zusammengebildet, um das Stück "Netze" zu realisieren. Kräftige, schonungslose, traurige und berührende Bilder begleiten die Zuschauer*innen in ein emotionales und abstraktes Erfahren von tatsächlichen Lebensrealitäten in unmittelbarer Nähe. Das Ensemble beschäftigt sich mit dem ästhetischen Erzählen von Geschichten und bewahrt zugleich die Würde der Frauen, deren Schicksale auf der Bühne verhandelt werden.

Karten: 12,- / 8,-

Kartenvorbestellungen und Informationen: Performing Arts Festival Berlin
oder per Tel.: 030 - 44359497 und E-Mail: theater@acud.de

oder per Mausklick auf das Datum unten



ACUDtheater
Do 15.6. 21:30 Uhr